22.01.2018

Unternehmens- & Produktmarken professionell entwickeln

 

Sie gründen ein Unternehmen, kreieren ein neues Produkt oder möchten eine neue Dienstleistung anbieten? Geben Sie diesem unbedingt eine eigene Identität, einen unverwechselbaren Namen! Machen Sie aus Ihrem Unternehmen, Ihrer Idee eine echte Marke und berücksichtigen Sie dabei:

 

  • Wie entwickeln Agenturen Markennamen?
  • Welche Kriterien machen ein gutes Logo aus?
  • Wie gestalten Grafiker und Designer professionelle Logos?

 


1. Wie entwickeln Agenturen Markennamen

1.1 Die Personenmarke - machen Sie sich zur Marke

Verwenden Sie Ihren eigenen Namen, machen Sie sich selber zur Marke! Hierbei werden Vor- und/oder Nachname herausgestellt und am Markt kommuniziert. Der Babykosthersteller HIPP hebt seine Personenmarke in Werbespots besonders hervor:
 

 

Stefan Hipp/ Claus Hipp: "Dafür steht der Name Hipp; dafür stehe ich mit meinem Namen."

 

Es muss nicht unbedingt der Name des Gründers oder der Gründerin sein, der sich zur Marke etabliert. Der Autohändler Emil Jellinek hatte mit dem Verkauf seiner Autos unter dem Pseudonym Mercedes – abgeleitet vom Namen seiner Tochter Mercédès – so großen Erfolg, dass sich Daimler 1902 den Markennamen schützen ließ. Weitere Beispiele für erfolgreiche Personenmarken:

 

  • MELLITTA  Melitta Bentz
  • WÜRTH Adolf Würth
  • SIEMENS Werner von Siemens
  • NESTLÉ Heinrich Nestle
  • MAGGI Julius Maggi
  • DELL Michael Dell

 

Wollen Sie sich zur Marke machen, beachten Sie folgende Kriterien:

  • ist Ihr Name lesbar und aussprechbar
  • ist dieser kurz und einprägsam
  • wird der Name nicht schon als Marke verwendet


Dann kann Ihre Personenmarke zu einem echten Erfolg werden!

 

1.2 Wortneuschöpfung-  die kreative Methode


Ist Ihr eigener Vor- und Nachname zu kompliziert oder kommt sehr häufig vor (Müller, Meier, Schmidt), dann erschaffen Sie doch etwas Neues! Schreiben Sie auf einem großen Blatt auf: Was ist Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung? Was macht diese aus? Was ist der besondere Kundennutzen, der Mehrwert, das Einzigartige? Schreiben Sie alles auf, was Ihnen zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Persönlichkeit, zu Ihrem Arbeitsort einfällt. Versuchen Sie im Anschluss die verschiedenen Worte oder einzelnen Buchstaben, Ziffern zu kombinieren, so wie folgende Wortneuschöpfungen bekannter Marken:

 

  • HARIBO:  Hans Riegel Bonn | Gründername + Gründungsort
  • HANUTA:  Haselnuss Tafel | Produkteigenschaften
  • PERSIL: Natriumperborat Natriumsilikat | Produkteigenschaften
  • ADIDAS: Adolf (Adi) Dassler | Gründername
  • MILKA: Milch Kakao | Produkteigenschaften
  • TCHIBO: Carl Tchilling-Hiryan Bohnenkaffee | Gründername + Produkt
  • ARAL: Aromate (Benzol) Aliphate (Benzin) | Kraftstoff-Bestandteile
  • 4711: Hier wurde die Hausnummer zur Marke

 

 

1.3 Marken in anderer Sprache oder aus der Mythologie

In Sachen Namensfindung können Sie sich auch einer Fremdsprache oder der Mythologie bedienen. Nehmen Sie die gesammelten Worte und Begriffe rund um Ihr Unternehmen (s.o.) und übersetzen Sie diese bspw. in das Englische, Spanische oder Lateinische. Achten Sie bei der Auswahl auf guten Klang, leichte Aussprache und die mögliche Bedeutung in anderen Zusammenhängen.

 

  • NIVEA: Niveus steht im Lateinischen für weiss | Produkteigenschaft, weiße Creme
  • SONY: Aus dem lateinischen Wort sonus = Klang und dem englischen Wort sunny = sonnig
  • NIKE:  ist eine Siegesgöttin aus der griechischen Mythologie
  • HERMES: Der Götterbote, der Schutzgott des Verkehrs, der Reisenden

 

1.4 Die Marken aus einzelnen Buchstaben

ind Personenmarke, Wortneuschöpfung oder Mythologie nicht geeignet, um Ihr Unternehmen oder Produkt zu repräsentieren?  Dann kommunizieren Sie doch ein Buchstabenlogo als Marke! Nutzen Sie dazu wieder die Sammlung der Begriffe rund um Ihre Geschäftsidee und kombinieren Sie ein Buchstabenlogo.

 

  • AEG: Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft
  • VW: Volkswagen AG
  • NKD:  Niedrig Kalkuliert = Discount
  • UPS: United Parcel Service

 

Die Kürze der Buchstabenlogos garantiert übrigens beste Erinnerungseffekte beim Betrachter. Die Bedeutung der Zeichen hingegen ist den meisten Konsumenten nicht bewusst, was den Erfolg einer Marke aber nicht schmälert. Das bedeutet, dass bei der Namensfindung das Kriterium "Produkterklärung" vernachlässigt werden kann.

 

Es gibt Marken, deren Bedeutung nichts mit dem Produkt oder der Dienstleistung zu tun hat und die beim ersten Wahrnehmen ganz andere Assoziationen auslösen. Diese können trotzdem Markencharakter ausbilden und eine hohe Markenbekanntheit erreichen:

 

  • APPLES MACINTOSH: Logo basiert auf einer Apfelsorte
  • MONSTER: Jobsuche/ Online-Recruitings

     

 



WIRKSAMWERBEN Tipp:

In der Agenturarbeit setzen wir vorrangig rhetorische Mittel ein, die eine Bedeutung mit dem Produktnamen aktivieren. Diese sind werbewirksamer! Gerade Klein- und Mittelstandsunternehmen mit geringerem Werbebudget, empfehlen wir, die Bedeutung und den Wortklang bei der Namensfindung berücksichtigen. Werbepsychologische Untersuchungen haben gezeigt, dass sogar Lautverbindungen, die auf den ersten Blick sinnfrei erscheinen, Assoziationen und Erwartungen auslösen. Und es konnte nachgewiesen werden, dass einige Lautverbindungen zu bestimmten Produktkategorien besser passen als zu anderen.


Die wahrgenommene Marke hat einen Einfluss auf unsere Erinnerung. Marken aus gebräuchlichen Wörtern erreichen eher implizite Erinnerungseffekte und somit ein Gefühl von Bekanntheit und Vertrautheit, ohne dass man eine Quelle für diese „Vertrautheit“ nennen kann. Wortneuschöpfungen und einzigartige Namen hingegen werden eher explizit erinnert und sollten deshalb an Produkte vergeben werden, bei denen eine bewusste und explizite Erinnerung dem Kauf vorangeht. (vgl. Felser 2015, S. 351)

 


Wie und wo sie Ihren MARKENNAMEN professionell gestalten lesen Sie hier



Interessanter Link zum Thema:

Liste von Unternehmen mit Namensherkunftserklärungen

 

Kommentar verfassen

Bewertung:
Kommentar abgeben